Was ist Palästina heute?

Zum Vorwurf der Einseitigkeit schrieben wir:
Shall we tell the oppressed, do not be oppressed?
No, we tell the oppressor: Do not oppress!
If this is one-sidedness, let’s be one-sided!

 

Was wir oft gefragt werden,
was wir antworten: ...

Wir haben es nicht gewusst ! Wirklich? 
Erich Fried wusste es schon vor Jahrzehnten!!,

gal_1012

Marcel Khalife,
libanesischer Komponist, Meister der OUD (arabische Laute) und UNESCO-Künstler für den Frieden, ist im gesamten arabisch-orientalischen Raum ein "Nationalheld".
Unter anderem hat er Gedichte des palästinensischen Dichters Mahmoud Darwish vertont.

Hier eine Hörprobe:
Für die palästinensischen Mütter
http://www.youtube.com/watch?v=S_uG0XaJLT8&feature=related

Links auf andere Web-Sites:

In einem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Site ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.

In www.palaestina-heute.de findet sich eine Fülle Links zu anderen Sites. Für all diese Links gilt: Wir betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verknüpften Sites haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verknüpften Seiten und machen uns ihre Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf www.palaestina-heute.de verwendeten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die bei uns angebrachten Links führen.

  • Ist es dies zerstückelte Land, seiner Ressourcen beraubt, nicht lebensfähig, mit einer Bevölkerung, die weitestgehend unter dem Besatzungsregime aufgewachsen ist
    und nie ein selbstbestimmtes Leben ohne ständige Furcht vor willkürlichen Repressalien oder sogar Gewalttaten der Besatzer erleben konnte?
  • Ist es die Gesamtheit der Erinnerungen von Menschen,
    die über den ganzen Globus verstreut wurden?
    und derer Hoffnungen auf ein Leben
    in Selbstbestimmtheit und Würde
    seit Jahrzehnten enttäuscht werden?
  • Sind es die Menschen, die immer noch vertrieben werden,
    die über viele Länder verstreut sind,
    die teilweise schon in der dritten Generation ein Leben als Staatenlose fristen, abhängig von der „Wohltätigkeit“ anderer?

Wie sieht Palästina heute aus?
(auf den Text klicken -- zurück via Browser)

Warum palästina-heute.de?

Wir meinen, in der Fülle von Literatur und on-line-Informationsquellen zu Palästina mit unserer Mischung von Analysen, Hintergründen, Aktuellem, Biographischem und mit unseren umfangreichen Linklisten
eine Ergänzung und eine Arbeitshilfe sein zu können.
Unser “Archiv” soll helfen, das Geschehen in Palästina
aber auch die internationalen und besonders die deutschen Reaktionen vor dem Vergessen zu bewahren.

Wir wollen allen Interessierten einen schnellen Einstieg ins Thema und einen schnellen Zugang zu den vielen im Web zu findenden Quellen ermöglichen.

Seit wir vor 2004 ans Netz gingen, hat sich viel geändert: der Informationsstand vieler Menschen in Deutschland in Bezug auf Nahost ist besser geworden, die Medien, zumindest manche Medien, berichten gelegentlich sogar kritisch über die israelische Politik, und im Internet ist eine Fülle neuer Sites entstanden, die das aktuelle Geschehen und seine historischen Hintergründe zu beobachten erlauben. Unter den vielen Link-Listen zum Thema, die er ermöglichen sich in der Fülle der Sites zurechtzufinden, finden wir u.a. die von TERRAMEDIA sehr hilfreich

Was will palästina-heute.de?

Wir wollen informieren

über

  • Geschehen in Palästina
  • (Re)aktionen der Politik (Deutschland, international, übernational)
  • Stimmen von in Deutschland lebenden Palästinensern
  • Reaktionen von Medien
  • Hintergründe, Analysen, Kontroversen

Für aktuelle Informationen besuchen wir regelmäßig zwei Portale:

Das Palästina Portal

von Erhard Arendt -- sehr gut, sehr aktuell,

und die Site der Freunde Palästinas

Freunde Palästinas


ebenfalls mit vielen aktuellen Nachrichten und Links auf wichtige Dokumente
sowie die Web-Sites
der Palästinensischen Diplomatischen Mission in Deutschland,
von NGOs wie ISM, AK Nahost, Jüdische Stimme,
die Site des Verein zur Förderung des Friedens in Israel und Palästina e.V.
die Site von SALAM SHALOM – Arbeitskreis Palästina/Israel
und auch die Site des Koordinationskreises Palästina-Israel,
die deutschsprachige Ausgabe von Palestine News Network PNNGerman(1)
und auch die Web-Site The OtherSite, die von Dr. Gabi Weber, Freiburg, verantwortet wird viele mehr.

Sehr lesens- und verbreitenswert ist die vierteljährlich erscheinende PalästinaIsraelZeitung
Kopf klein

Wichtig finden wir die Analysen, die in der Palästina-Seite der
AG Friedensforschung Kassel, zu finden unter
www.ag-friedensforschung.de/regionen/Palaestina/Welcome.html 

Wichtige Informationen finden sich unter:
SteinbergRecherche www.steinbergrecherche.com/0besatzung.htm
und http://www.arbeiterfotografie.com/israel/index-israel-0000.html

Die Aktivitäten der Vereinten Nationen in Palästina werden hier
http://www.ochaopt.org/ detailliert aufgeführt.

Die International Crisis Group dokumentiert das Geschehen ebenfalls sehr präzise: http://www.crisisgroup.org/home/index.cfm?id=1271&l=1

Unter der Fülle ausgezeichneter englisch-sprachiger Sites ist uns eine besonders aufgefallen wegen der Übersichtlichkeit und Klarheit ihrer Darstellung: “If Americans Knew” stellt in Statistiken, Graphiken, Texten und Kartenmaterial in auch didaktisch vorzüglicher Weise Situation und Hintergründe dar. 
Eine vorzüglich gemachte interaktive Karte des Siedlungsbaus
findet man bei APN Americans for Peace Now

Aktuelles wird gezeigt unter http://www.kibush.co.il/

und instruktiv gemachte Graphiken zu Themen wie Wasser, Waffen, Wohnraum, Apartheid, Geburten an Checkpoints, Gewalttätigkeit, Vertreibung und viele andere mehr finden sich in
http://visualizingpalestine.org

Es gibt eine fast unüberschaubare Vielzahl von Blogs zu Palästina, Nahost etc. Einen finden wir besonders besuchenswert: http://epalestine.blogspot.com/

Hinweise zu Veranstaltungen zum Thema sammeln wir in unseren Seiten Veranstaltungstermine, die meisten finden sich auch
bei Netzwerk Friedenskooperative
Video-Aufzeichnungen vieler der auf Palästina bezogenen Veranstaltungen bei http://www.publicsolidarity.de/ .

Wir streben eine umfassende Verlinkung zu Web-Sites mit einem Schwerpunkt Palästina an,
nicht nur im deutschsprachigen Raum sondern weltweit. 

Wir wollen aktivieren durch (Verweise auf)

  • Briefe und Petitionen
  • Öffentliche Aktionen, Demonstrationen, Mahnwachen
  • Veranstaltungen

Wir wollen dokumentieren:

Texte, die uns in den Jahren unserer Beschäftigung mit Nahost über den Bildschirm liefen, werden sowohl in unserem ARCHIV aufbewahrt (meist als Links auf die Quelle, oft aber auch als Kopie – unser Sammeleifer der ersten Jahre zahlt sich immer wieder aus, wenn wir feststellen, dass Sites im Internet, von denen wir wichtige Texte haben, nicht mehr adressierbar sind)

Wir wollen anregen:

Themen, die uns als wichtig erscheinen, werden so aufbereitet, dass ein Einstieg schnell möglich ist. Texte aus dem ARCHIV, die für das Verstehen des jeweiligen Themas wichtig sind, werden kommentiert und mit anderen Dokumenten verlinkt.

Bücher und Filme, die uns zum Thema wichtig sind, werden rezensiert.

Diskussionen werden angeregt, im Netz, im Gespräch, per Mails-Austausch.

Anregungen für Pädagogen, Palästina angemessen im Unterricht zu behandeln, Unterrichtsmaterial etc. findet sich im Palästina-Portal unter
Unterrichtsmaterialien zum Nahostkonflikt + Palästina

Wir wollen ermutigen:

Viele beschäftigen sich mit Palästina: Uns sind in Deutschland mindestens … Organisationen bekannt, in Palästina und Israel sind es weitere … und weltweit ist ihre Zahl schwer zu übersehen, mindestens … wurden uns bekannt. Dahinter stehen Hunderte von Menschen, die – meist in ihrer Freizeit, ohne irgendein wirtschaftliches Interesse – das Thema bearbeiten, die aber oft nicht voneinander wissen. Eine umfassende, ständig wachsende Liste von Links auf solche Organisationen und Einzelpersonen soll es erleichtern, Kontakte zu knüpfen.

Wir wollen provozieren:

Beziehen Sie Position!
Prüfen Sie kritisch, ob Ihr Wunsch nach Ausgewogenheit
nicht dem Wunsch entspringt,
sich nicht engagieren zu müssen.

Verstecken wir uns nicht hinter Un-Wissen
– man weiß nie alles,
doch wissen wir alle genug,
um Recht und Unrecht unterscheiden und benennen zu können!
 

PCHR
Palestinian Centre for Human Rights

Press Release
Ref: 156/2014

Date: 24 November 2014

Time: 11:06 GMT

 

Israeli Settlers Continue Their Attacks against Palestinian Civilians
in the West Bank

 The Palestinian Centre for Human Rights (PCHR) condemns the Israeli settlers' ongoing and escalated attacks on Palestinian civilians in the West Bank. The latest of these attacks has been against a house belonging to a Palestinian woman in Kherbet Abu Falah village, northeast of Ramallah, and throwing a tear gas canister and a sound bomb into the house balcony, due to which the balcony contents caught fire. PCHR believes the Israeli forces' cover-up of settlers' attacks and even support and protection for them encourage settlers to continue their systematic attacks against the Palestinian civilians. PCHR believes further that such crimes come in the context of the continuing incitement by the Israeli government against the Palestinian people. As a result, settlers have been pushed towards more extremism and hatred against Palestinians. PCHR condemns these attacks, the Israeli government's silence and even support for them. Moreover, PCHR calls upon the international community to immediately take an action to protect the Palestinian civilians in the occupied Palestinian territory (oPt).

 According to investigations conducted by PCHR, in the early morning on Sunday, 23 November 2014, a group of settlers sneaked into Kherbet Abu Falah village, northeast of Ramallah. They headed towards a house belonging to Huda Abdul Ghani Abdul Rahim Hamayel (54) and tried to raid it. They broke the balcony's window, spilled an incendiary substance inside and set fire to the balcony's contents after throwing a tear gas canister and a sound bomb inside. The armchairs, chairs, curtains and other furniture pieces in the balcony caught fire. The settlers wrote on the house walls in Hebrew "Death to Arabs, avenging the blood of religious Jews". They also drew David Star, pointing to the Jews who were killed by a Palestinian from Jerusalem in occupied Jerusalem inside a synagogue 5 days before this attack. It should be noted that it is the first time that settlers use tear gas canisters and sound bombs in their attacks against Palestinian civilians and their property in the oPt.

Hamayel stated to a PCHR fieldworker:

"I was with my 3 daughters aged 11-27 in our house in al-Sha'ab neighborhood in the north of Kherbet Abu Falah, northeast of Ramallah. At approximately 03:30 on Sunday, 23 November 2014, we woke up to a strange movement behind the house from the western side. I thought there were thieves or Israeli soldiers around. I immediately switched the lights on and then heard as if someone was climbing the outer stairs. In the meanwhile, I heard something had hit the balcony's door and broken the balcony's window. I noticed someone was attempting to open the inner steel door. I tried to know who those people were, but nobody answered. My daughters and I started screaming and calling neighbors and relatives for help. A minute later, I heard people talking in Hebrew and then throwing a sound bomb inside the balcony, due to which, we heard an explosion and were frightened. Moreover, they threw a gas cansiter and then a Molotov cocktail and ran away to the mountain area towards "Adi Add" settlement outpost, which is 3 kilometers away from us. The armchairs, chairs, curtains and other furniture pieces in the balcony caught fire. In the meantime, neighbors arrived to extinguish fire. Forty minutes later, a Palestinian civil defense vehicle arrived and extinguished fire. We got out of the house and noticed writings in Hebrew and David Star on the walls. The writings stated "Death to Arabs, avenging the blood of the religious Jews". At approximately 07:00, Israeli forces and police came and photographed the house. They took my statement regarding what had happened and seized some items used by the settlers in the balcony. At approximately 11:00, the Israeli police and liaison officers came again and asked me to go to the police station in "Beit Eil" at 13:00 to file a complaint".

 

PCHR, which has been warning against the Israeli settlers' attacks on Palestinian civilians and their property, strongly condemns such attacks and the government's silence towards them. Therefore, PCHR:

  • 1.      Calls upon Israeli forces to stop offering protection to settlers and covering up their crimes against Palestinian civilians and their property, which encourage them to continue their attacks. PCHR calls also upon the Israeli government to prosecute the criminals and bring them to justice;
  • 2.      Calls upon the international community to exert pressure on the Israeli government in order to fulfill its obligations under international law to put an end to settlement activities in the oPt; and
  • 3.      Reminds the international community that settlement activities constitute a war crime according to international law. Therefore, the High Contracting Parties to the Fourth Geneva Convention, individually and collectively, are legally and morally responsible for fulfilling their obligations and ensuring Israel's respect to and application of the Convention in the oPt according to article 1 of the Convention.

 

The Month in Pictures: July and August 2014
The Electronic Intifada
5 September 2014

Eine erschütternde Galerie von Fotos aus den Monaten Juli und August 2014 -- besonders eindrucksvoll die eingestreuten Bilder der “Normalität in der der Altstadt von Jerusalem, auch das Foto der erniedrigenden Behandlung eines jungen Palästinensers, der an einer Straßensperre seine Hose ausziehen muss während u.a. eine blonde israelische Soldatin zuschaut. Und dann die Eskalation des Horrors in immer dichter werdenden Bildern von Toten und Verletzten, von weinenden Kindern, von Trauernden: http://electronicintifada.net/content/month-pictures-july-and-august-2014/13802

Eindrucksvolle, erschütternde Bilder der Zerstörungen im Gazastreifen vom Fotojournalisten Lewis Whyld:
The Gaza War Map
Durch Klick auf das Bild und einen anschließenden Klick auf die Startseite öffnet sich der Zugang zu den 20 mit Hilfe eines ferngesteuerten Quadcopters 360° Panoramabilder an 20 Orten im Gaza-streifen aufgenommenen Fotodokumenten.

IMG_3789
UNRWA-Logo
Logo aus Silte

Genaue Angaben über den andauernden Angriff der Israelis gegen die Bevölkerung in Gaza bei PCHR

2014-08-16-rt-0275
OCHA 08_21

Blog Today in Palestine

August 19, 2014

August 19, 2014 No comments

Land, property theft & destruction / Ethnic cleansing

Press release: Demolishing homes of suspects in abduction and killing of the three yeshiva students harms innocents. House demolition policy fundamentally unacceptable and unproven to be effective
B’Tselem 18 Aug — On the night between Sunday and Monday, 18 August 2014, the military demolished the homes of two of the suspects in the abduction and killing of the three yeshiva students, Gilad Shaar, Naftali Fraenkel and Eyal Yifrah, near Gush Etzion two months ago. The home of a third suspect was sealed. On 16 July 2014, military forces arrived at the Hebron family homes of the two suspects in the abduction and killing, Marwan al-Qawasmeh and Amer Abu ‘Easheh, and ... >>more

Gaza under attack 18 Aug

The Toll in Gaza and Israel, Day by Day (aus der New York Times)

RonaldoSpendetGaza
photo-714-1050_300px
Gaza Victims 2014 08 21
holdisraelaccountable2
Bild für Startseite