>Palästina heute >Pinwand >Günter Grass: Was gesagt werden muss >Felicia Langer

 

Offener Brief an Günter Grass

 

Sehr geehrter , lieber Günter Grass.

wir, Felicia und Mieciu Langer befürworten Ihr mahnendes anti Kriegs Gedicht, mit Recht als ein Aufschrei in der S.Z. ( 4.4.2012 ) bezeichnet .

Wir bewundern Ihre Zivilcourage gegen die allgemeine Verlogenheit , was die israelische Politik betrifft. Wir haben  die israelische und die deutsche Staatsbürgerschaft und leben seit 22 Jahre in Deutschland. Ich bin eine Trägerin des Alternativen Nobelpreises, 1990 für mein Lebenswerk , als israelische Anwältin die die palästinensische Gefangene in den Besetzten Gebieten vertretet hat .Im Jahre 2009 habe ich den Bundesverdienstkreuz 1-e Klasse bekommen. Ich habe eine schreckliche Verleumdung - Kampagne gegen mich gerichtet durch israelische Lobby in Deutschland und teilweise in Israel , erlebt. Ich kann mir gut vorstellen mit aller Bescheidenheit , was Sie jetzt empfinden und es tut mir sehr , sehr Leid. Mieciu , mein Mann ist Holocaust überlebender , der in 5 Nazilager inhaftiert war und der einzige der Familie der überleben hat. Wir sind empört über die Verleumdungskampagne die gegen Sie zur Zeit geführt wird. Wir solidarisieren uns völlig mit Ihnen , und wünschen Ihnen das Beste ! Soll diese Ihre gesegnete Tinte nie austrocknen. !

 

Herzlichst 

 

Felicia und Mieciu Langer       

 

 

 

Tübingen 6.4.2012